DE EN NL
Urlaub
Buchen
Buchen

In Freyburg hat der Weinanbau seine Spuren tief in die Landschaft und in die Herzen der Bewohner gegraben. In einer Idylle aus sanften Hügeln, Wäldern, Wiesen und Auen liegt die romantische Jahn-, Wein- und Sektstadt. In einer Region, die geprägt ist von den Terrassen der Weinberge.

Der Freyburger Schweigenberg mit seinem Ensemble aus Trockenmauern, Treppen und den typischen Weinbergshäusern ist eines der beeindruckendsten Zeugnisse der Winzerarbeit und Rebkultur in Deutschland. 2010 wurde er in die exklusive Liste „Höhepunkte der Weinkultur“ des Deutschen Weininstitutes aufgenommen. Dort wie auch entlang der südlich von Freyburg gelegenen Ehrauberge laden eine Reihe von Straußwirtschaften und Gutsschenken zum Verweilen und Probieren ein.

Doch nicht nur die Lage macht Freyburg zur „Weinhauptstadt“ des Anbaugebietes. Hier befinden sich zudem die Rotkäppchen Sektkellerei – immerhin deutscher Marktführer – und die Winzervereinigung Freyburg als der größte Weinproduzent der neuen Bundesländer. Doch auch zahlreiche Weingüter in und um Freyburg prägen das Bild.

Alljährlich am zweiten Septemberwochenende verwandelt sich der Freyburger Markt in ein Weindorf – zum größten Winzerfest Mitteldeutschlands. Zahlreiche Weingüter der Region bieten Ihre Tropfen an, Händler erfüllen die Straßen mit pulsierendem Leben, und auf den Festplätzen der Stadt wird gefeiert, getanzt und gelacht.

TIPP: Besuchen Sie auch den Freyburger Weinfrühling am 1. Mai entlang der Terrassenweinberge.

Schloss Neuenburg
Hoch oben über der Stadt thront sie: die größte Burg der Landgrafen von Thüringen, Schwesterburg der Wartburg und zeitweiliger Aufenthaltsort großer Namen wie Kaiser Friedrich Barbarossa, dem Dichter Heinrich von Veldeke oder der Heiligen Elisabeth. Errichtet wurde die Neuenburg um 1090 vom Thüringer Grafen Ludwig dem Springer, Begründer eines der einflussreichsten Fürstengeschlechter des Heiligen Römischen Reiches.
Heute hat in der Neuenburg ein attraktives modernes Museum seinen Platz – mit Ausstellungen zur hochmittelalterlichen Blütezeit, dem Weinmuseum und wechselnden Sonderausstellungen. Die jüngsten Besucher können in der „Kinderkemenate“ in vergangene Zeiten eintauchen.

TIPP: Besuchen Sie auch „montalbâne“ - die InternationalenTage der mittelalterlichen Musik

Die Heimat von Rotkäppchen - ein Geheimtipp nicht nur für Sektfreunde
Seit über 150 Jahren entsteht hier in Freyburg an der Unstrut der beliebte Sekt mit der namensgebenden roten Kappe.
Wer schon immer einmal wissen wollte, wie eigentlich die Perlen ins Sektglas kommen, der kann sich während einer Führung durch die historischen Kelleranlagen der Rotkäppchen Sektkellerei in die Geheimnisse der Sektherstellung einweihen lassen.
Täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr sind die Tore der historischen Sektkellerei für Besucher geöffnet. Individuelle Führungen ohne Voranmeldung starten täglich um 11.00 und 14.00 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen zusätzlich um 12.30 und 15.30 Uhr.
Natürlich ist in der Rotkäppchen Sektkellerei auch der Sekteinkauf möglich. Im liebevoll sortierten Sektshop der Kellerei erhalten Besucher alle Varianten des berühmten Sektes sowie passende Geschenke für den stilvollen Sektgenuss.

Winzervereinigung Freyburg-Unstrut eG
Inmitten des nördlichsten Qualitäts-Weinanbaugebietes Europas liegt die Stadt Freyburg. Hier ist auch die Winzervereinigung Freyburg-Unstrut zuhause. Die Weingalerie ist täglich geöffnet und bietet an die 50 verschiedene Weine und Sekte an.
Neben Verkostungen stehen Führungen durch einen der größten und schönsten Holzfasskeller Deutschlands auf dem Programm. Über drei Millionen Flaschen verlassen Jahr für Jahr die Abfüllanlagen. Die Winzervereinigung wurde 1934 von 27 namhaften Weinbauern der Region gegründet, um den Weinbau an Saale und Unstrut zu retten.

Auf den Spuren von Turnvater Jahn/ FRIEDRICH-LUDWIG-JAHN-MUSEUM
Auch wenn man es vielleicht nicht vermuten mag: Nicht nur leiblichen Genüssen sind wir Freyburger zugetan – sondern auch der körperlichen Ertüchtigung. Schließlich war Deutschlands Turnvater lange Zeit hier zu Hause.
In seinem Wohnhaus am Schlossberg ist heute das Friedrich-Ludwig-Jahn-Museum untergebracht. Eine Dauerausstellung erzählt vom bewegten Leben Jahns – der so viel mehr war als nur der „Turnvater“ …
Und wenn es Sie nach solcher geistigen Nahrung nach körperlicher Abwechslung gelüstet: kein Problem! Denn natürlich kann ein Jahn-Museum nicht auf Turngeräte verzichten! Im Außengelände können Sie sich nach Herzenslust an jahnschen Turnübungen versuchen.

Stadtkirche St. Marien
Die Stadtkirche St. Marien wurde als spätromanische dreischiffige Basilika um 1225 erbaut. Die Errichtung der Kirche wurde durch den Thüringer Landgrafen Ludwig IV. und seine später heiliggesprochene Gemahlin Elisabeth veranlasst. Vom ursprünglichen romanischen Bau ist der Vierungsturm mit Querschiff und Chorquadrat erhalten sowie die doppeltürmige Westfront mit der Vorhalle, an deren Rückwand sich das romanische Stufenportal befindet. Im Türbogenfeld thront Maria, die Schutzpatronin der Kirche. Zur Innenausstattung gehört ein Marienaltar aus der Zeit um 1500 und ein Taufstein aus dem Jahre 1592.

Weiterer Sehenswürdigkeiten/ Ausflugsziele
• Herzoglicher Weinberg
• Mühle Zeddenbach
• Klosterkirche Zscheiplitz
• Freibad Freyburg

Kontakt
Freyburger Fremdenverkehrsverein e.V.
Markt 2
06632 Freyburg (Unstrut)
Telefon: 034464 - 2 72 60
Telefax: 034464 - 2 73 76
E-Mail: kontakt@freyburg.info
Internet: www.freyburg-tourismus.de