DE EN NL
Urlaub
Buchen
Buchen

Oberhalb von Merseburg auf der sogenannten Altenburg thront das turm- und giebelreiche Ensemble von Schloss und Dom.

Der Dom wurde 1015 - 1021 unter König Heinrich II. als frühromanischer Kirchenbau errichtet und in den folgenden Jahrhunderten umgebaut. Sein heutiges Aussehen erhielt er weitgehend Anfang des 16. Jahrhunderts unter Bischof Thilo von Trotha.

Das Schloss entstand 1483 - 1661 an Stelle der von Heinrich I. erbauten Pfalz als große regelmäßige Dreiflügelanlage der Spätrenaissance. Nördlich davon, getrennt durch den Schlossgraben, schließt sich der Schlossgarten an. Er wurde ab 1661 im Auftrag Herzog Christian I. von Sachsen-Merseburg als barocker Lustgarten angelegt und nach Norden durch den von Michael Hoppenhaupt errichteten Schlossgarten- Salon (1727 - 1737), ein Pavillon für Gartenfeste und heute noch beliebter Veranstaltungsort, eingefasst.

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde der Garten unter Einbeziehung der vorhandenen Alleen in Teilen landschaftlich umgestaltet. Eine grundlegende Neuordnung erfuhr er jedoch erst 1968. Dabei wurden die Längsachsen der Wege auf den Schlossgarten-Salon und die Querachsen auf das Zech'sche Palais (1782) und das Ständehaus (1892 - 1895) ausgerichtet.

Im Garten sind zwei Obeliskenpaare, eine Kopie der bronzenen Porträtbüste des preußischen Gouverneurs Friedrich Kleist von Nollendorf, das 1998 restaurierte Reiterstandbild Friedrich Wilhelm III. und ein 1816 für die Völkerschlacht bei Leipzig geschaffenes Denkmal zu besichtigen.

Öffnungszeiten
Park ganzjährig frei zugänglich

Kontakt
Tourist-Information
Burgstraße 5
06217 Merseburg
Tel.:03461 / 21 41 70
E-Mail: info@merseburg-tourist.de
Internet: www.merseburg.de