Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Hier investiert Europa

Saale-Unstrut und die UNESCO-Welterbe-Stätte Naumburger Dom -Gästeansprache im nationalen und internationalen Markt-

Der Naumburger Dom ist das Herzstück einer besonderen Kulturlandschaft: Saale-Unstrut. Nirgendwo sonst auf der Welt hat sich auf engstem Raum eine so hohe Dichte an Burgen, Schlössern, Domen und Klöstern aus der Zeit des Hochmittelalters bis heute erhalten. Stolz ragen die historischen Bauten inmitten einer reizvollen Landschaft aus terrassierten Weinbergen und idyllischen Flusstälern auf.

Die einzigartigen Kunstwerke der Stifterfiguren im Westchor machten nicht nur die “schönste Frau des Mittelalters” Markgräfin Uta, sondern auch ihren Schöpfer, den “Naumburger Meister”, weltberühmt. Mit der ältesten Steinskulptur der Heiligen Elisabeth von Thüringen, den von Neo Rauch gestalteten Fenstern mit Szenen aus dem Leben der Heiligen Elisabeth und den von Lucas Cranach geschaffenen Altarflügeln befinden sich weitere kostbarste Kunstschätze im Dom und Domschatzgewölbe.
Zusammen mit dem Domschatzgewölbe und dem 2011 eröffneten Domgarten ist der Naumburger Dom das ganze Jahr über ein herausragendes Kulturreiseziel.

Der Naumburger Dom gilt mit mehr als 120.000 Besuchern pro Jahr als Leuchtturm der Tourismusmuswirtschaft der Region. Seit der Ernennung zum UNESCO-Weltkulturerbe im Juli 2018 konnte dieser einen Besucherzuwachs in Höhe von 20 % verzeichnen. Durch die positive und umfangreiche mediale Aufmerksamkeit profitiert die gesamte Region Saale-Unstrut, denn auch in den Tourist-Informationen und bei den touristischen Leistungsträgern (KMUs) wird eine erhöhte Gästenachfrage registriert.

Ziel ist es mit dem Projekt „Saale-Unstrut und die UNESCO-Welterbe-Stätte Naumburger Dom“ die öffentliche Aufmerksamkeit, die der Naumburger Dom derzeit erhält, auf die gesamte Tourismusregion Saale-Unstrut auszuweiten und Verknüpfungen zu anderen Angeboten herzustellen (Produktentwicklung), um somit die Markenbekanntheit zu steigern und mehr Gäste für die Region zu gewinnen. Zugleich soll, neben dem stetig vorgehaltenen touristischen Angebot rund um den Naumburger Dom, bereits ein inhaltlicher Fokus auf die Vermarktung des in 2020 anstehenden Jubiläums „20 Jahre Gartenträume“, welches für das Land Sachsen-Anhalts als auch für Saale-Unstrut gleichermaßen bedeutsam ist, gelegt werden.

Dabei steht sowohl der nationale als auch der internationale Markt im Fokus der geplanten Aktivitäten.

Die wichtigste Aufgabe des Saale-Unstrut-Tourismus e.V. besteht in der Tourismusförderung. Die Stärkung der lokalen Tourismus- und Kulturwirtschaft ist Zweck unseres Handelns. Dabei rücken die Angebote unserer Ausflugsziele und Leistungsträger (KMU) in den Mittelpunkt und werden nachhaltig beworben und gegenüber den Mitbewerbern am Markt gestärkt.

Das geplante Projekt ergänzt die touristische Strategie des Landes Sachsen-Anhalts in hervorragender Weise und stärkt die Profilthemen „Romanik“, „UNESCO-Welterbe“ und „Gartenträume“.

efre rgb web 1923

Schaffung einer Personalstelle zur Sicherung des Gästeservice und der Büroorganisation des Saale-Unstrut-Tourismus e.V. in Naumburg im Zusammenhang mit der Umsetzung des Masterplans “Reorganisation der Tourismusförderung des Saale-Unstrut-Tourismus e.V.”

Der Saale-Unstrut-Tourismus e.V. wurde 2002 gegründet und fungiert seither als touristischer Regionalverband im Süden Sachsen-Anhalts. Derzeit verzeichnet der Verband 70 Mitglieder, darunter der Landkreis Burgenlandkreis und Saalekreis, Städte wie Naumburg, Weißenfels, Zeitz und Merseburg aber auch Verbandsgemeinden und touristische Akteure wie Hotels, Ausflugsziele/Museen und Aktivanbieter.
Die wichtigste Aufgabe des Saale-Unstrut-Tourismus e.V. besteht in der Tourismusförderung, welche in enger Abstimmung mit seinen Mitgliedern erfolgt.

Der Verband ist wichtiger Partner und Schnittstelle zwischen den Kommunen und Leistungsträgern hinsichtlich der Vermarkung ihrer touristischen Angebote. Der Saale-Unstrut-Tourismus e.V. ist Netzwerker und Ideengeber.
Seine Mission besteht in der Stärkung der regionalen und lokalen, sozialen und kulturellen Identität, um ein glaubhaftes und authentisches Auftreten der gesamten Region zu erwirken. Nur durch eine klare Positionierung wird die Grundlage zur Neu- und Weiterentwicklung touristischer Produkte geschaffen. Gäste und Touristen sollen sich der Schönheit und Einzigartigkeit der Region bewusstwerden, diese verinnerlichen und sich dauerhaft damit verbunden fühlen.

Somit bestimmen folgende Ziele die Arbeit des Verbandes:
– Steigerung des Bekanntheitsgrades der Region als attraktives Reiseziel national und international
– Entwicklung eines hohen Images
– Steigerung der Gästezahlen
– Steigerung der Servicequalität
– Weiterentwicklung der touristischen Potenziale und Attraktionen

Die Finanzierung erfolgt über Mitgliedsbeiträge, Projektfinanzierung, Sponsoring und Refinanzierung von Maßnahmen.

Der Masterplan „Reorganisation der Tourismusförderung des Saale-Unstrut-Tourismus e.V.“, welcher in 2013 durch die Mitgliederversammlung des Vereins beschlossen wurde, definiert ein erweitertes Aufgabenfeld für den Verein und der Geschäftsstelle. Im Masterplan ist für dessen Umsetzung die Notwendigkeit von mindestens vier Vollzeitstellen aufgeführt. Derzeit ist die Geschäftsstelle mit drei Vollzeitbeschäftigten und einer Teilzeitkraft besetzt. Bis dato konnten umfangreiche Reorganisationsmaßnahmen umgesetzt und neue Aufgabenfelder wie eine kontinuierliche Pressearbeit, verstärktes Außenmarketing oder eine stärkere Vernetzung der touristischen Akteure in das Tagesgeschäft der Geschäftsstelle eingebunden werden.

Durch das umfangreiche Aufgabenfeld, eine stets steigende Erwartungshaltung der Gäste sowie das wachsende Interesse an der Region Saale-Unstrut unter anderem durch die Ernennung des Naumburger Doms zum UNESCO-Welterbe am 1. Juli 2018, ist der Tätigkeitsumfang in der Geschäftsstelle erneut angestiegen. Ein reibungsloser Betrieb ist durch vier Mitarbeiter kaum aufrechtzuerhalten. Die Schaffung einer Personalstelle zur Sicherstellung des Gästeservice und der Büroorganisation ist daher zwingend notwendig.

Ziel:
Sicherstellung des laufenden Betriebes der Geschäftsstelle des Saale-Unstrut-Tourismus e.V. und dem damit verbundenen Gästeservice

Tätigkeitsbeschreibung:
– Beantwortung von Gästeanfragen sowie individuelle Beratung per Telefon, E-Mail/Internet und Brief
– Zimmervermittlung mit Hilfe des regionalen Buchungssystems
– Bearbeitung von Gästehinweisen
– Regelmäßige Qualitätssicherung, Beteiligung an Schulungen und Maßnahmen zur Qualitätssicherung (Weiterbildung)
– Vorbereitung und Umsetzung von Zertifizierungen und Klassifizierungen (Q-Siegel, Klassifizierung von Ferienwohnungen)
– Aufbereitung und Bereitstellung touristischer Daten inkl. Fotodatenbank für die eigene Nutzung und Weitergabe an Vermarktungspartner
– Aufbereitung von Daten aus der Marktforschung und Statistik
– Regelmäßige Information der touristischen Partner zu Trends, aktuellen Entwicklungen und Beteiligungsmöglichkeiten (Erstellung des monatlichen Newsletters an touristische Partner)
– Koordinierung der Prospektauslage an rund 100 Info-Punkten in der Region Saale-Unstrut
– Pflege und Kontrolle des Prospektbestandes
– Organisation und Koordinierung von verbandsinternen Veranstaltungen (Raumbuchung, Organisation der Verpflegung, Versand von Einladungen und Kontrolle des Anmelderücklaufs etc.)
– Tätigkeiten der allgemeinen Büroorganisation (Posteingang/Postausgang, Bestandskontrolle und Nachbestellung von Büromaterial etc.)

Das Vorhaben ist aus dem Operationellen Programm des ESF finanziert.

esf rgb print1 1831