Midissage

Die Wahrheit fiel zuerst – Erlebnisse als Kriegsreporter

Lesung mit Knut Müller aus seinem gleichnamigen Buch im Rahmen der Ausstellung „Menschen und Krieg“

Gut zwei Jahrzehnte hat Knut Mueller als Reporter von Kriegsschauplätzen unterschiedlichster Art aus aller Welt berichtet. Für Magazine wie Der Spiegel und der Stern war er unterwegs, wagte sich in Bürgerkriegs­gebieten, scheinbar „befriedeten“ Regionen und spür­te immer auch dem Schicksal der kleinen Leute, der Kriegsopfer, nach.
Er verfolgte den Jugoslawienkrieg mit seinen Folgekon­flikten hautnah, ebenso die Entwicklungen in Afghanis­tan seit 9/11 oder die Kämpfe der Warlords in Horn von Afrika. Vieles wird beschrieben, was man aus der klas­sischen Berichterstattung nicht kennt. Dazu zählen die tragische Geschichte eines Reporterkollegen und Freun­des, der unbedingt aus Kriegsgebieten berichten will und nach Afghanistan aufbricht, oder die eines deut­schen Fotografen, der schließlich in Somalia zum Islam konvertiert.
Mit seiner journalistisch geprägten, direkten Ansprache, die auf jede Dramatisierung über das Ereignis hinaus verzichtet, gelingt es Mueller, seine Leserinnen und Le­ser zu fesseln, ohne dass das Leid in den Kriegsberichten in den Hintergrund gerät.
Mitteldeutscher Verlag  Halle
Der Journalist und Fotokünstler Knut Müller zeigt in der Ausstellung „Menschen und Krieg“ großformatige Fotocollage aus Kriegsgebieten. Diese Collagen präsentierten Bildpaarungen zeigen Alltagsbewältigung und Überlebensstrategien von Menschen in Ausnahmesituationen, etwa während der Balkankriege von 1991 bis 2001 in Kroatien, Bosnien-Herzegowina und im Kosovo, während der rumänischen Revolution 1989, sowie während des letzten Afghanistankonfliktes vor der Machtübernahme durch die Taliban und in den Stammesgebieten Pakistans.
 
knutmueller.com
  
 
 
Knut Müller, 1952 in Halle (Saale) geboren, 1970 – 1975 Studium und Diplom an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle,1975 – 1986 freiberuflich tätig in Halle, Leipzig und Berlin, seit 1986 freiberuflich in Hamburg; Fotografie und Multimedia
1988 Mitbegründer der Fotografengruppe MAGMA in Hamburg
Seit 1989 Fotoarbeiten in Kriegs- und Krisengebieten,u.a. in Bosnien, Kosovo, Irak, Somalia, Tschetschenien, Afghanistan, Pakistan, Auftragsarbeiten  / Veröffentlichungen in Magazinen wie DER SPIEGEL, Stern, Geo, Merian, Los Angeles Times
Seit 1998 Kunstprojekte und crossmediale Installationen u.a. Mezzogiorno in Ostdeutschland, KRIEG vs. KRIEG, Altarbilder der Neuzeit
Seit 2008 freiberuflich in Halle an der Saale / Sachsen-Anhalt

  • Samstag 21.09.2024, 15:00 - 17:00 Uhr
  • Touristische Veranstaltung

Organisation

Saale-Unstrut Tourismus GmbH