Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Mit Smartphone und App durch Saale-Unstrut – 8 digitale Führungen zum Kennenlernen

Die digitalen Führungen erwecken in Jena die Erlebnispfade zum Leben (c) rooom

Digitale Führungen in Saale-Unstrut erkunden - wir stellen 8 Möglichkeiten vor

Videos, Hörstücke, digitale Schnitzeljagden und andere digitale Führungen: An immer mehr Orten in Saale-Unstrut können Besucher per Smartphone multimedial in die Geschichte reisen. Schließlich ist ein Besuch der Region immer auch ein kleiner Bildungsurlaub. Spannende Spuren der verschiedensten Epochen lassen sich in Saale-Unstrut entdecken. Mit einem breiten Angebot an neuen Apps und digitalen Führungen laden wir dazu ein, Originalschauplätze multimedial zu ergründen.
Wir stellen die interessantesten digitalen Führungen vor – perfekt für Streifzüge auf eigene Faust. Hier können Sie ganz individuell unterwegs sein und trotzdem viel erfahren und erleben.

Schlachtfeldpfad Lützen:
digitale Tour zu einer der bekanntesten Schlachten des Dreißigjährigen Krieges

Auf den Feldern bei Lützen nahe Leipzig trafen im November 1632 zwei gewaltige Heere aufeinander. Das kaiserlich-katholische führt Albrecht von Wallenstein (1583-1634) an, das protestantische der schwedische König Gustav II. Adolf (1594-1632). Nach über sechs Stunden sind der schwedische König und mehr als 8000 Soldaten gefallen.

Im Juli 2022 wird am Originalschauplatz ein neuer Erlebnisweg eingeweiht. Der „Schlachtfeldpfad Lützen 1632“ führt von der Gustav-Adolf-Gedenkstätte auf sieben Kilometern über Feldwege bis in die Stadt Lützen. Die Schlacht kann mittels der digitalen Tour zum Leben erweckt werden. Unterwegs laden neun Stationen mit lebensgroßen Metallsilhouetten ein, innezuhalten und mit der digitalen App den Erzählungen der Protagonisten der Schlacht auf die Spur zu kommen. Besucher hören unter anderem den markerschütternden Kampfschrei der berüchtigten finnischen Hakkapeliten-Kavallerieeinheit und erfahren, wie der kaiserliche Generalfeldmarschall zu Pappenheim seine letzten Minuten erlebte.

Wie funktioniert es?
Die App funktioniert mit der Standorterkennung des eigenen Mobiltelefons und ist einem digitalen Audioguide ähnlich. Am Schloss Lützen und der Gustav-Adolf-Gedenkstätte weist ein QR-Code auf die Downloadmöglichkeit hin. Damit geht’s dann zum Schlachtfeldpfad. Und wer sich denkt: Nicht schon wieder eine App! Die Museumsmitarbeitenden haben mitgedacht. Sobald Sie sich wieder aus Lützen entfernen, entfernt sich auch die App automatisch von Ihrem Smartphone.

Extra-Tipp
2023 eröffnet an der Gedenkstätte das neue Museum „Lützen 1632“, welches das Massengrab ausstellen wird, das Archäologen 2011 auf dem Schlachtfeld entdeckten.

Luetzen Metallstelen fuer Schlachtfeldpfad c MuseumLuetzen
Auf dem Schlachtfeldpfad 1632 in Lützen stehen Metallstelen für die Protagonisten der Vergangeneheit

Digitale Führungen zu Heinrich-Schütz

 

Museumsapp und Actionbound in Weißenfels

Nur 15 Kilometer von Lützen entfernt, verbrachte der Komponist Heinrich Schütz (1585–1672) in Weißenfels Kindheit und Altersjahre. Sein Tod vor 350 Jahren ist Anlass für ein Jubiläumsjahr, das besonders in Mitteldeutschland gefeiert wird.
Zu den neuen Angeboten gehört eine Museumsapp des Heinrich-Schütz-Hauses in Weißenfels. Die digitale Führung führt auf Deutsch und Englisch digital durch das ehemalige Wohnhaus des Musikers. Wie Heinrich Schütz lebte, das lassen Bilder, Hörspiele, Musikstücke, Texte und Videos lebendig werden.
Aber auch eine digitale Schnitzeljagd macht das Leben des Komponisten zu einem spannenden Erlebnis. Mit der Actionbound-App haben Gäste vor Ort die Möglichkeit, das Heinrich-Schütz-Haus spielerisch zu entdecken. Zehn Quizfragen sind zu beantworten.

Digitale Tour durchs Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels (c) Anne Kasten
Digitale Tour durchs Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels (c) Anne Kasten

Digitaler Klangpfad im Schlosspark Zeitz – Schütz auf dem Ohr

In Zeitz tauchen Besucher auf eine vollkommen andere Weise in die Welt von Heinrich Schütz ein. In einer neuen digitalen Audiotour, dem sogenannten Klangpfad, geht es auf musikalische Entdeckungsreise durch den Schlosspark Moritzburg. Christoph Tobias Schober, ein Musiker am Zeitzer Fürstenhof erzählt über das Leben des Komponisten in Zeitz und die musikalischen Zusammenhänge. Den Zugang zur digitalen Audiotour mit Geschichten und Hörstücken erhält man mittels QR-Code vor Ort.

Schütz auf dem Ohr mit Martin Wimmer (c) Stadt Zeitz

Digitaler Stadtrundgang Löbejün:
Eine musikalisch-künstlerischere Begegnung mit Carl Loewe

Einem anderen Komponisten spürt der digitale Stadtrundgang Löbejün im Norden von Saale-Unstrut nach: Carl Loewe (1796-1869) wird als Meister der Ballade verehrt. Seit 2021 verweisen Kunstwerke auf die digitale Führung. Sieben Fassaden und Giebel historischer Gebäude sind mit Bannern bespannt. Studierende der Hochschule Merseburg haben sie entworfen. Sie beschäftigen sich mit dem Leben und Werk des Romantikers. Durch QR-Codes auf den Bannern erhalten Sie Zugang zur Webseite der Carl-Loewe-Gesellschaft. Dort sind Klangbeispiele und die Erklärungen der bildkünstlerisch umgesetzten Balladen zu finden.

Banner führen durch Löbejün entlang des digitalen Stadtrundgang (c) ICLG e.V.

Auf dem digitalen Theaterspaziergang Naumburg Hörgeschichten lauschen

In Naumburg entstand bereits 2021 ein digitaler Stadtrundgang. Schauspieler und Musiker des Theaters Naumburg entwickelten in Monaten während des Corona-Lockdowns ganz besondere Form eines digitalen Audioguides: den akustischen Theaterspaziergang. Wer sich auf den Streifzug durch das Zentrum Naumburgs begibt, kann an 14 Orten in der Stadt Auszüge aus Theaterstücken, Gedichte, Lieder und historische Begebenheiten anhören. Um sich nicht zu verlaufen, gibt es eine Karte mit den Stationen und Audiostücken. Die kann unterwegs mit dem Smartphone aufgerufen werden.

In Naumburg mit dem Theaterspaziergang die Stadt erkunden (c) Saale-Unstrut-Tourismus e.V., Kristin Koch

Digitaler Spaziergang durch den Schlosspark Ostrau: Zu Gast bei Hans-Hasso von Veltheim

Die wenigsten werden ihn kennen: Hans-Hasso von Veltheim (1885-1956). Er war Gutsherr, Weltreisender, Schriftsteller, Anthroposoph und für seine Zeit eine schillernde Persönlichkeit. Ab 1927 sanierte der Adlige das Schloss Ostrau und den dazugehörigen Park, einer der ältesten Landschaftsgärten Deutschlands und ein Kleinod in Saale-Unstrut. Für Ostrau hat er eine große Bedeutung, weshalb er in einer der digitalen Führungen in Saale-Unstrut selbst zu Wort kommt.

Bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkrieges war das Schloss Begegnungsstätte von Wissenschaftlern und Künstlern. Die neue digitale Schmitzeljagd in Ostrau macht mit der Person von Veltheim bekannt. Der Hausherr berichtet darin von seiner Familiengeschichte, führt zu exotischen Bäumen und Lieblingsplätzen und stellt knifflige Aufgaben. Die Tour funktioniert ohne Anmeldung und ohne Download und ist über die Webapp Lialo verfügbar.

Zugang zum Schloss Ostrau (c) Saale-Unstrut-Tourismus e.V., Falko Matte
Zugang zum Schloss Ostrau (c) Saale-Unstrut-Tourismus e.V., Falko Matte
Schlosspark mit Schloss Ostrau (c) Saale-Unstrut-Tourismus e.V., Falko Matte
Schlosspark mit Schloss Ostrau (c) Saale-Unstrut-Tourismus e.V., Falko Matte

Actionbound-App Naturlehrpfad Sprohne: Spielend lernen

Rätselnd geht es auch entlang des Naturlehrpfads Sprohne im Naturpark Unteres Saaletal. Die Actionbound-App offeriert eine digitale Schnitzeljagd auf dem zwei Kilometer langen Wanderweg. Zwischendurch sind Quizfragen zu den Themen Naturpark, Landschaftsentwicklung, Auwald und Flussbegradigung zu lösen. Für jede richtige Antwort gibt es Punkte, so dass aus der Wanderung entlang des Naturlehrpfads ein kleiner Wettbewerb gemacht werden kann. Eine besondere Empfehlung für Familien.

Naturpark Unteres Saaletal - Saale bei Rothenburg (c) Saale-Unstrut-Tourismus e.V., Falko Matte
Naturpark Unteres Saaletal - Saale bei Rothenburg (c) Saale-Unstrut-Tourismus e.V., Falko Matte
Streuobstwiese am Naturlehrpfad Sprohne (c) Naturpark Unteres Saaletal
Streuobstwiese am Naturlehrpfad Sprohne (c) Naturpark Unteres Saaletal

Digitale Führungen rund um Jena: Sauriern, Ottonen und Napoleon begegnen

In virtuelle Welten vergangener Zeiten mit spannenden Rätseln entführen gleich vier Erlebnispfade in und um Jena. Auf dem SaurierPfad Trixi Trias werden Urzeittiere mithilfe der Natura-Jenensis-App lebendig. Der Pfad der Ottonen begleitet bei der digitalen Führung ins Mittelalter und auf dem NapoleonPfad geht es zurück ins Jahr 1806, als die französische Armee unter Napoleon das preußische Heer schlug.

Das Erkunden fühlt sich dort fast so an, als wäre man live dabei. Durch Augmented-Reality-Elemente wird auf den Wegen die Vergangenheit zu einem Erlebnis in der Gegenwart. Für Familien mit Kindern ist der WaldPfad Schlauer Ux eine besondere Empfehlung, der sich mit der Natur und dem Klima beschäftigt.

Mit der Webapp „Kreis von Goseck“ wird man selbst Teil der fiktiven Geschichte

Die Webapp „Der Kreis von Goseck“ ist ein etwas anderer digitaler Führer durch Saale-Unstrut. Sie funktioniert ohne Download und nur mit einem Browser auf dem eigenen Smartphone. Sie richtet sich vor allem an Rätselliebhabende, die sich durch die fiktive Geschichte spielen und fast nebenbei die Geheimnisse der gesamte Region Saale-Unstrut entdecken. „Der Kreis von Goseck“ leitet zu 30 Ausflugszielen. Unterwegs müssen Aufgaben gelöst werden, die einem das Smartphone verrät. Lösen kann man sie nur vor Ort und ab Juli 2022 kommen sogar noch zehn weitere Stationen hinzu. Keine der anderen digitalen Führungen leitet durch die gesamte Region. Auf geht´s! Entdecke Saale-Unstrut!

Mit dem Kreis von Goseck die Ausflugsziele in Saale-Unstrut entdecken (c) Saale-Unstrut-Tourismus e.V., Falko Matte
Mit dem Kreis von Goseck die Ausflugsziele in Saale-Unstrut entdecken (c) Saale-Unstrut-Tourismus e.V., Falko Matte
Diesen Beitrag teilen
Aktie auf facebook
Aktie auf twitter
Aktie auf pinterest
Aktie auf linkedin
Aktie auf xing

Was möchten Sie
als Nächstes tun?